Willkommen zum Blog

Farbportal

Weiterlesen

Farbgeschichten – Farben zum Anfassen. 20.04.2015

 

moerser

Christiane Brune-Wiemer

 

Wer hat schon einmal vom Frankfurter Fleischocker oder Troschenreuther Rötel gehört, geschweige diese (und andere) Pigmente gesehen?

Für den 20. April diesen Jahres hat Martina Löw, Kuratorin des Farbgeschichten-Abends, den Schweizer Künstler und Farbforscher Stefan Muntwyler nach Ober-Ramstadt in der Nähe von Frankfurt gebeten. Zu erwarten sind nicht nur spannende Geschichten über Farben die wir kennen sondern auch über Farben, die wir vielleicht zum ersten Mal sehen.

Muntwyler ist in „Farbkreisen“ längst kein Unbekannter mehr. Neben seiner künstlerischen Arbeit hat er sich ganz und gar der Erforschung der Farb- und Bindemittel verschrieben und gilt als großer Sammler, Erforscher und Kenner natürlicher Pigmente, Farbstoffe, Bindemittel sowie historischer und moderner Rezepturen. Bereits 2012 wurde sein unermüdliches Forschen mit dem renomierten Karl Miescher Preis ausgezeichnet. Sein Wissenschatz wird an diesem Abend zum Tragen kommen und wohl auch so manches Farb-Geheimnis heutiger Produkte lüften.

Da Farbe und Licht symbiotisch miteinander verbunden sind, arbeitet Stefan Muntwyler seit längerem mit dem Schweizer Lichttechniker Urs Blickle zusammen. So auch in Ober-Ramstadt.

Nicht nur für die Spezialisten aus der Farbenwelt ist dieser Abend konzipiert sondern ebenso für Laien. Um jedoch in den Genuß dieser aufwändigen Präsentation zu kommen, sollte man sich unbedingt auf den Weg nach Ober-Ramstadt machen.

Die Eintrittskarte zu 30.- Euro gibt es ausschließlich per Vorkasse. Es empfiehlt sich, umgehend eine verbindliche Reservierung vorzunehmen unter:

Read more

Farben in der Stadt. 03.11.15

Lebensräume als Farbräume erfassen

Im Rahmen des Studienprojektes “U-Bahn, Grafik-Bahn, Pikto-Bahn”  hält der Kunsthistoriker Lino Sibillano, Zürich, an der TU Berlin einen öffentlichen Gastvortrag. Beginn ist um 18 Uhr.

Lino Sibillano sagt zum Inhalt seines Vortrages: Farbe ist in unseren öffentlichen wie auch privaten Lebensräumen allgegenwärtig und beeinflusst deren Identität und Atmosphäre. Doch sowohl Architektur als auch der öffentliche Raum werden nur selten unter dem Aspekt der Farbe untersucht. Das 1995 in Zürich gegründete Haus der Farbe, eine Fachschule für Gestaltung in Handwerk und Architektur, analysiert im Rahmen von Forschungsprojekten Städte, Ortschaften und auch Einzelbauten als Farbräume. Aus den Studien werden jeweils spezifische Darstellungsformen und Arbeitsinstrumente für die Farbgestaltung am Bau und in der Stadtplanung entwickelt.

Anhand von ausgewählten Projekten werden die Methoden und Arbeitsinstrumente vorgestellt, mit denen in Zürich gearbeitet wird.

Ort:
TU Berlin
Geodätenstand
Straße des 17. Juni 135
Hauptgebäude Altbau
Raum H 6101

Zeit:
03.11.2014
18 Uhr

 

Katharina Grosse – Inside the Speaker. bis 01.02.15

von Christiane Brune-Wiemer

 

Im Düsseldorfer Museum Kunstpalast läuft derzeit eine großangelegte Ausstellung mit Arbeiten von Katharina Grosse. Die in Berlin lebende und in Düsseldorf an der Kunstakademie lehrende Künstlerin hat speziell für das Museum in einem Saal eine begehbare, raumgreifende Installation konzipiert, und dafür eine Unmenge an Erden, Farben und Stoffen angeordnet. In einem zweiten Saal sind hingegen ihre bis zu 36 qm großen, ebenso beeindruckenden Gemälde zu sehen.

Katharina Grosses Arbeiten erinnern im Umgang mit Farbe entfernt an die Arbeiten Gotthard Graubners. Beide arbeiten mit Farbschichtungen die zu Unschärfen und Farbverläufen führen und dennoch ganz unterschiedliche Wirkungen (im Raum wie beim Betrachter) erzeugen. Grosse erweitert den Malraum materiell wie immateriell und widerspricht somit dem oft postuliertem Ende der Malerei. Dies läßt sich nicht nur an ihren spezifischen „Formaten“ festmachen sondern auch an ihrer Herangehensweise und Umsetzung.

Die Homepage des Museums präsentiert nicht nur eine 360Grad-Ausstellungsansicht sondern ermöglicht zudem eine erste Auseinandersetzung mit dem Schaffen der Künstlerin durch ein filmisches Interview. zur Präsens …

Dankenswerterweise begleitet diese Ausstellung ein umfangreiches Rahmenprogramm, das sich nicht nur den Exponaten der Künstlerin widmet sondern den Blick auch auf die Farbe richtet. Hervorzuheben sind hier folgende Veranstaltungen:

Do, 06.11.2014, 19 Uhr
„Katharina Grosse und die Malerei des 21. Jahrhunderts“
Vortrag Prof. Dr. Robert Fleck
Die Malerei befindet sich derzeit in einem radikalen Wandel. Wie kann man Katharina Grosses Werk ausgehend von dieser Ausstellung befragen und daraus Indizien für seinen Stellenwert in der zeitgenössischen Malerei gewinnen?
Eintritt 5 €, Abendkasse und VVK an den Museumskassen
Ort: Robert-Schumann-Saal

So, 23.11.2014, 15 Uhr
„Farbe. Raum. Farbraum.  Die Rolle der Farbe im Werk von Katharina Grosse“
Vortrag Prof. em. Dr. Karl Schawelka
In Katharina Grosses Installation verschmelzen Farbe und Raum. Wie verändert sich die Wahrnehmungsweise des Betrachters durch deren Interaktion im Werk der Künstlerin?
Eintritt: 5 €, Abendkasse und VV an den Museumskassen
Ort: Robert-Schumann-Saal

Mo, 8.12.2014
Malerei-Symposium
In Kooperation mit der Kunstakademie Düsseldorf, u.a. mit Tomma Abts, Stephan Berg, Herbert Brandl, Tatjana Doll, Robert Fleck, Katharina Grosse, Eberhard Havekost, Ulrich Loock und Beat Wismer.
Informationen unter …

 

Ort:
Museum Kunstpalast
Kulturzentrum Ehrenhof
Ehrenhof 4-5
D 40479 Düsseldorf

Öffnungszeiten:
Di – So: 11 – 18h
Do:        11 – 21h

Kunst und Öffentlichkeit. 22.11.14

Die Bundesstiftung Baukultur lädt am 22. November um 14 Uhr zum ersten Potsdamer BaukulturSalon ein. Anlaß ist die am 22. November 2014 stattfindende Finissage der Ausstellung „Kunst-(t)räume“ der Künstlerin Mary Bauermeister im museum FLUXUS+. Moderiert wird der BaukulturSalon von Dr. Anne Schmedding von der Bundesstiftung Baukultur.

Welche Rolle und welche Möglichkeiten bietet die Kunst am Bau und im öffentlichen Raum? Wie können Künstler, Architekten und Stadtplaner hier gut zusammenarbeiten? Der Potsdamer BaukulturSalon nimmt Potsdamer Themen zum Anlass, aktuelle baukulturelle Fragen zu besprechen. Die interdisziplinäre Podiumsdiskussion – unter anderem mit Mary Bauermeister – wird sich um die Bedeutung von Kunst für den öffentlichen Raum, dessen Belebung und Aufwertung, die inhaltlichen und formalen Möglichkeiten sowie die Nachhaltigkeit von Kunst drehen.

Ort:
Waschhaus Arena Potsdam
D Potsdam

Zeit:
22.11.14
14 – 17h

Veranstaltungen und Fortbildungen in 2014.

von Christiane Brune-Wiemer

Für die kommenden Monate weist das Farbportal auf eine Fülle von Veranstaltungen sowie Fortbildungen für alle Farbanwender und Farbinteressierte hin:

20. – 24. Oktober 2014
1001 Farbe der Architektur
Im Zuge der Architekturtage am Oberrhein bietet sich allen Interessierten die Möglichkeit, in rund einstündigen Führungen unterschiedlichste Räume mit farbiger Gestaltung zu besuchen, zu betrachten und ggfs. auch zu beurteilen.

Die heutige Auftaktveranstaltung in der die Farben Schwarz und Weiß in der Paul-Sacher-Stiftung Thema waren,  ist leider schon vorüber. Morgen am 21. Oktober, aber gehts zum Universitäts-Kinderspital (Basel, Spitalstraße 33) unter Führung von Barbara Schneider. Am Mittwoch, 22. Oktober, führen der Künstler Markus Müller und die Kunsthistorikerin Nicole Stephan durch den Intarsiensaal im Haus zum Löwenzorn (Großbaseler Altstadt, Gemsberg 2/4). Am Donnerstag, 23. Oktober, gehts dann weiter in Riehen mit dem Schulhaus Hinter Gärten im Steingrubenweg 30. Am 30. Oktober dreht es sich unter Führung der Modeschöpferin Christa de Carouge um das Schwarz. Hierzu treffen sich die Teilnehmer im Restaurant Blinde Kuh in der Dornacherstr. 192.

mehr Informationen unter:

 

4. November 2014
Treffpunkt Farbe – «Weites Land»
Es war ein Western, eine romantische Siedlergeschichte, die dem Bauprojekt seinen Namen geliehen hat. «Weites Land» von Gmür & Geschwentener Architekten ging als Siegerprojekt aus einem Architekturwettbewerb hervor. In enger Zusammenarbeit mit der Farbgestalterin Barbara Schwärzler (Farb am Bau) entstand ein detailreicher Wohnbau mit einem raffinierten Farbklang und gestalterisch handwerklichen Raffinessen. Barbara Schwärzler und Michael Geschwentener werden über ihre Zusammenarbeit und das Projekt berichten.

Beginn des Vortrages ist um 19 Uhr.

Ort:
Architekturforum Zürich
Brauerstrasse 16
CH 8004 Zürich

 

7. und 8. November 2014
Denkwerkstatt FarbDesign
(Freitag 9:00 Uhr bis Samstag 16:00 Uhr)

Teilnahmegebühr: 340 Euro (zzgl. MwSt.), ohne Übernachtungen und Mahlzeiten
Bewerbung: bis 20. Oktober 2014 unter Telefon: 49.9355.9978-0

Ort:
Hotel am Main
Untere Maingasse 35
D 97209 Veitshöchheim

 

8. November 2014
Farbbiologie für Farbgestalter
Workshop im Rahmen der Denkwerkstatt mit Karl Ryberg (Stockholm)
(9:00 bis 13:00 Uhr)

Tagungsgebühr: 120 Euro (zzgl. MwSt.)
Anmeldung: formlos bis 30. Oktober 2014 unter Telefon: 49.9355.9978-0

Ort:
Hotel am Main
Untere Maingasse 35
D 97209 Veitshöchheim

 

12. November 2014
Lichtbiologie für Farbgestalter
Workshop mit Alexander Wunsch (Heidelberg)
(9:00 bis 18:00 Uhr)

Tagungsgebühr: 240 Euro (zzgl. MwSt.)
Anmeldung: formlos bis 30. Oktober 2014 unter Telefon: 49.9355.9978-0
Ort:
Institut Farbe.Design.Therapie
97830 Frammersbach
13. November 2014

 

13. November 2014
Farbmetrik für Farbgestalter
Workshop mit Renate Wolber (Wertheim)
(9.00 bis 13:00 Uhr)

Tagungsgebühr: keine
Anmeldung: formlos bis 30. Oktober 2014 unter Telefon: 49.9355.9978-0

Ort:
Institut Farbe.Design.Therapie
97830 Frammersbach

 

13. November 2014
Humanökologie für Farbgestalter
Workshop mit Herbert Martin (Wald-Michelbach)
(14:30 bis 19:00 Uhr)

Tagungsgebühr: 120 Euro (zzgl. MwSt.)
Anmeldung: formlos bis 30. Oktober 2014 unter Telefon: 49.9355.9978-0

Ort:
Institut Farbe.Design.Therapie
97830 Frammersbach

 

13. November 2014
Color Marketing Group CMG
International Summit in Orlanda Florida

mehr Informationen …

 

21. + 22. November 2014
Der Frieling-Test
Farbtestseminar mit Prof. Mag.art. Karl Albert Fischer (Schüler Heinrich Frielings)

Workshop zum Kennenlernen und Üben des international bedeutenden Großen Frieling-Tests  (Dr. Heinrich Frieling, Farbpsychologe, Biologe und Designer, 1910 – 1995) sowie einer Einführung in den Lüscher-Test.

mehr Informationen …

Seminarkosten:
Seminar (Fr.+Sa.):  € 240,–
Student/Innen, Schüler/Innen € 80,–

Ort:
Stadlauer Straße 39a  (Büroloft von TPal (Targetti Poulsen))
A 1220 Wien

 

28. + 29. November 2014
Gesundes Licht – Messung und Anwendung
Welches Licht ist gesund, macht aktiv und hält uns jung?
Gestaltung von Licht – im Heim, im Gebäude, am Arbeitsplatz, im Shop…   

Workshop mit Univ.Prof.Dr. Günther Leising, Graz, Mag.Dr. Wilfried Vetter und Prof.Mag. Karl Albert Fischer, Wien.

Seminarkosten (Preise inkl. Mwst):
Gesamtes Seminar (Fr.+Sa.):  € 264,–
Einzeltag:  € 144,–
StudentInnen, SchülerInnen;  € 108,–
Ort:
Akademie d. bildenden Künste
A 1010 Wien

zur Anmeldung…

Geburtstag im Architekturforum Oberösterreich. 29.08. – 12.09.1414

Während der Reiz von Westernstädten auf ihrer ausgestellten Schablonenhaftigkeit beruht, erwarten wir von unserer alltäglichen Lebensumgebung zumeist, dass sie uns echte Raumerfahrung bietet. Doch sind unsere behübschten und konservierten Innenstädte noch „echte“ Lebensräume? Muss der öffentliche Raum für alles herhalten? Welche Potentiale birgt das geschminkte Stadtgesicht? Ist der öffentliche Raum nur mehr Eventbühne? Wieviel Branding, Stadt-Marketing braucht es, um im Gästewettbewerb zu überleben? Mit welchen Oberflächen / Fassaden / Wortkaskaden wird für welches Image geworben? Wieviel Werbetafeln und Gewerbeboxen verträgt das Umland? Wie kann in einer sich immer ähnlicher werdenden Kulisse (überall die gleichen Geschäftsketten etc.) Diversität geschaffen werden? Wie vertragen sich Alt und Neu? Welche Monumente, Denkmale nähren oder mumifizieren den Genius Loci?

Das afo architekturforum oberösterreich feiert 20-jährigen Geburtstag mit Vorträgen, Diskussionen, einem Western-Screening, Musik, Bewirtung und … einem afo-Fest!

weitere Informationen …

Windpark im Licht. 28. – 30.08.14

von Christiane Brune-Wiemer

Schleswig-Holstein steht für Windenergie, und belegt das mit seinen zahlreichen und weithin sichtbaren Windrädern. Nicht jedem gefällt diese architektonische Struktur in der Landschaft. Aber kann man sich dem Thema auch anders annähern?

Diese Frage stellte sich die in Pinneberg lebende Künstlerin Gisela Meyer-Hahn und wendet sich in ihrem neuesten Projekt nun gerade dieser Energie-Architektur zu. Mittels Farbe und Licht wird sie an drei Abenden den Windpark Uetersen einer künstlerischen Wandlung unterziehen um eine Ästhetik der Türme sichtbar und erlebbar zu machen.

In Architektur wie Kunst sind die Zusammenhänge von Licht und Farbe ein mehr oder weniger bekanntes Phänomen. Studien zur Wirkung von Farbe und Licht auf Mensch und Umwelt liegen vor und verdeutlichen auch die Auswirkungen auf unsere Sinneswahrnehmung.  Der Besucher dieser nächtlichen Veranstaltungen wird vielleicht selber feststellen können, dass die projizierte Farbe am 70m hohen Turm seine akustische Wahrnehmung beeinflusst, sobald er sich in der Nähe der Windkraftanlage befindet. Von Ferne bleibt die dynamische Lichtchoreografie ein sichtbares Erlebnis. Das erbetene Feedback der Besucher wird erfasst und ausgewertet. Es entsteht zudem eine Studie über die Sehempfindlichkeiten von Tieren, die diesen Windpark passieren. Diese künstlerische Intervention möchte darüber hinaus dazu führen, oder zumindest dazu anregen, die Windanlagen-Architektur mit einem konkreten Farb- und Lichtkonzept zu planen und zu bauen – und damit eine breitere Akzeptanz durch Veränderung der baulichen Ästhetik zu erreichen.

Das Windpark Uetersen-Projekt wird anschließend von Gisela Meyer-Hahn in Husum vom 21. bis 23. September fortgeführt. Es ist Teil des dortigen Kultur21 Festivals.

Fest steht jedoch schon heute, das Windpark im Licht viele Institutionen für eine Zusammenarbeit im Öffentlichen Raum miteinander verbinden konnte. Das Projekt steht für Made in Schleswig-Holstein und repräsentiert die technischen, energetischen sowie künstlerischen Innovationen dieses nördlichsten Bundeslandes. Als Schirmherr steht daher auch der Ministerpräsident Torsten Albig zur Seite.

Für alle Interessierten, der Windpark Uetersen liegt zwischen Uetersen und Groß Nordende, nordwestlich vor den Toren Hamburgs.

Veranstaltungsort:
Windpark Uetersen
am Ochsenweg

Datum:
28. – 30. 08.14 jeweils ab 21 Uhr

 

Farbgestaltung und Denkmalpflege. 23.09.14

Am 23. September findet im Haus der Farbe Zürich wieder der Tag der Farbe statt. Diesmal geht es um das Zusammenspiel von Farbgestaltung und Denkmalpflege.

Anhand von vier Beispielen werden farbgestalterische Handlungen und Strategien bei der Aktualisierung eines Denkmales zur Diskussion gestellt. Unterschiedliche Bautypologien und Nutzungen sowie länderübergreifende Positionen und Handlungen unterschiedlicher Gestalter, Denkmalpfleger und Architekten sind ebenfalls Thema dieser Veranstaltung.

Der Tag der Farbe beginnt um 14 Uhr mit einer Einführung durch Lino Sibillano, Co-Leiter Haus der Farbe, und Thomas Hohl, Vizepräsident BSFA. Vorgestellt werden folgende Projekte:
Zeughaus Teufen
Haus Sonneveld Rotterdam
Pestalozzischulhaus Aarau
Polizei- und Bezirksgebäude Kreuzlingen

Bitte Teilnahme anmelden unter info@hausderfarbe.ch .

 

Veranstaltungsort:
Haus der Farbe Zürich
Langwiesstrasse 34
CH – 8050 Zürich

 

 

Max Laeuger. Gesamt Kunst Werk. bis 05.10.14

Das Badische Landesmuseum Karlsruhe zeigt noch bis zum 05. Oktober eine Ausstellung der Arbeiten von Max Laeuger, die man wohl als ein Gesamtkunstwerk begreifen muss.

Laeuger lebte von 1864 bis 1952 und gilt als der wohl bedeutendste Universalkünstler des 20. Jahrhunderts in Baden. Er war Gründungsmitglied des Deutschen Werkbundes und sein Werk umfasst Grafik, Keramik, Architektur sowie Innen- und Gartenarchitektur, Glasmalerei und u.a Möbel- und Tapetenentwürfe.

Das Badische Landesmuseum Karlsruhe ermöglicht nicht nur einen Einblick in alle Bereiche seines Wirkens sondern zeigt darüber hinaus, wie Laeuger seine Arbeiten auch aufeinander abstimmte und sie so zu diesem harmonischen Gesamtkunstwerk heranwachsen ließ.

Das Begleitprogramm des Museums umfasst u.a.:
14.09.2014
„Die Farbe hat…ein seelisches Gewicht“
Stimmungsvolles von Max Laeuger (Eintritt frei, Tag des offenen Denkmals)

07.09. + 21.09. 2014
„Durch die Augen ins Herz“
Die Kunst Max Laeugers

28.09.2014
Die Harmonie der Dinge bei Max Laeuger

In der NZZ erschien zur Ausstellung ein wunderbarer Artikel von Karin Leydecker mit dem Titel Schönheit schaffen.

zum Artikel …

Ort:
Badisches Landesmuseum Karlsruhe
Schloss
D 76131 Karlsruhe

Öffnungszeiten:
Di-So + Feiertags 10-18 Uhr

Farben sind Taten des Lichts … 03.-06.06.2014

Der Torso-Verlag in Wertheim ist als Fachhandel für Farbstandards, Normlicht und Farbmesstechnik bekannt. In diesem Jahr wird der Verlag vom 3. – 6. Juni eine Hausmesse in den eigenen Räumen veranstalten.

In den täglichen drei Vorträgen und einem Workshop werden zudem neue Produkte für die Ausbildung in der Farbenindustrie angeboten. Das Program beginnt jeweils um 10:30 Uhr.

mehr Informationen …

Ort:
Torso-Verlag
Obere Grüben 8
D-97877 Wertheim / Gewerbegebiet Bettingen

Termin:
03. – 06. Juni 2014